Punk Band Dödelhaie im Visier der Bundesprüfstelle

Der Verfassungschutz des Landes Brandeburgs regt eine Indizieurng der Punk Band “Dödelhaie” an.

Punk Band Dödelhaie im Visier der Bundesprüfstelle

(NL/8877376776) Der Innenminister des Landes Brandenburg duldet die Duisburger Punk Band nicht in seinem Bundesland. Der Verfassungsschutzbericht 2011 bezeichnet sie als “Linksextreme Hassmusiker” . Die Dödelhaie erklären sich am 04. Oktober um 9:30 Uhr vor der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien in Bonn.

Im Verfassungsschutzbericht 2011 des Landes Brandenburg wurden die Dödelhaie unter “Linksextremer Hassmusik” gelistet, der brandenburgische Innenminister Herr Woidke schoss in der Presse scharf gegen die Band, seiner Meinung nach haben “…solche Bands in Brandenburg nicht verloren”.

Nun ist die Situation weiter eskaliert, Herr Woidke belässt es nicht bei Worten, sondern lässt Taten folgen:

Eskalationsstufe 1:
Die Dödelhaie sollten am 23. Juni in Brandeburg beim “Dahme zeigt Gesicht” Open Air, einem Festival der Stadt Dahme gegen Rechtsradikalismus, auftreten. Allerdings übte das Innenministerium erheblichen Druck auf Stadt und Veranstalter aus, so das das Festival abgesagt werden musste. Für die private Initiative “Dahme zeigt Gesicht” ein herber Schlag und ein Armutszeugnis für die Stadt. Die “Märkische Allgemeine” kommentierte: “…Das genügte, damit die Verwaltung in Dahme kalte Füße bekam. Sie scheut die Möglichkeit einzelner linksextremer Liedzeilen mehr als die reale Ausbreitung der Rechtsextremen vor ihrer Tür die NPD hat erst im April eine Ortsgruppe Dahmeland gegründet.”

Auch die “Lausitzer Rundschau” hält das Verbot des Festivals für einen Schritt in die falsche Richtung: “Fakt ist, in der Vergangenheit haben Politiker aller Couleur die jungen Leute nicht genug würdigen können. Jetzt aber, wo sie zu stolpern drohen, geht offenbar niemand auf sie zu, sucht das klärende Gespräch. So macht sich bei ihnen ein gewisser Trotz breit. Wenn aber Dahme nicht mehr Gesicht zeigt, lachen sich die Falschen ins Fäustchen.”

Zur selben Zeit, in der das Festival gegen Rechts verboten wurde fand im übrigen (ebenfalls in Ostdeutschland) ein großes Nazi-Festival mit 1200 Besuchern statt, Bands wie Endstufe oder Faustrecht spielten vollkommen unbehelligt selbst indizierte Stücke.

Eskalationsstufe 2:
Am 29.05. erreichte das Label der Dödelhaie, der Punk Shop www.impact-mailorder.de,ein Schreiben der “Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien” mit dem Antrag des Landeskriminalamtes Brandenburg auf Indizierung der Dödelhaie CD “Schätzchen, ich habe das Land befreit”. Vorwurf unter anderem: “…Durch die positive Darstellung der terroristischen Organisation RAF wird bei den jugendlichen Zuhörern, die eventuell die Geschichte und Taten nicht genau kennen, der Eindruck erweckt,als seien die Handlungsweisen und Taten der RAF zu befürworten.”

Eskalationsstufe 3:

Auch die Lieder: Gerechtigkeit und die Sesamstraßencoverversion mit dem Titel: Mollie Lied stehen nun ebenfalls auf der Liste der Bundesprüfstelle nachdem diese offensichtlich immer mehr Anregungen zur Indizierung vom Verfassungsschutz Brandenburg erreicht.

Am Donnertag dem 04.Oktober findet die Sitzung der Bundesprüfstelle in Bonn, Rochusstrasse 10 um 9:30 Uhr statt, bei der über die Anregung entschieden werden soll.
Die Band Dödelhaie hat die Möglichkeit des persönlichen Erscheinens gewählt und wird sich der Sitzung stellen und gerne Stellung zu den bemängelten Texten nehmen.

Für Interviews und Fragen steht die Band der Presse gerne zur Verfügung.

Kontakt über:

Impact Mailorder
Am Markt 1
47229 Duisburg

Tel: 02065 40061
Fax: 02065 40237
Mail: office@impact-records.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
KMG Music GmbH
Andy Kulosa
am Markt 1
47229 Duisburg
02065 40061
office@impact-records.de www.impact-mailorder.de