LV-Doktor: Weitere sechs Sammelklagen in Vorbereitung

Die LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaft bereitet sechs weitere Sammelklagen gegen Lebensversicherer vor. Mit diesen Klagen fordert LV-Doktor (www.lv-doktor.de), ein Projekt der proConcept AG, alle eingezahlten Beiträge plus Zinsen aus gekündigten Lebens- und Rentenversicherungen zurück. Bereits im Dezember 2010 hat LV-Doktor vier Sammelklagen gerichtsanhängig gemacht.

Zug/Halle(Saale).01.08.2011. Die LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaft klagt in Kürze mit weiteren sechs Sammelklagen gegen die in ihren Augen unlautere Praxis der Versicherer: die Renditen sind im Keller, die Kosten, die den Lebens- und Rentenversicherungsvertrag belasten, sind dagegen immens hoch. Außerdem sind die langlaufenden Verträge sehr unflexibel. Mehr als vier Millionen Menschen kündigen daher ihre Lebens- und Rentenversicherungen jedes Jahr vor Ende der Laufzeit und müssen dadurch meist hohe Verluste in Kauf nehmen. Und genau dagegen klagt die LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaft derzeit mit 533 Musterverfahren vor unterschiedlichsten deutschen Gerichten, mit zehn Verfahren davon sogar beim Bundesgerichtshof (BGH).
Sammelklagen der LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaft
Im Dezember 2010 hat die LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaft bereits vier Sammelklagen bei verschiedenen Landgerichten eingereicht, jetzt sollen weitere sechs folgen. Die Sammelklagen richten sich gegen die Allianz, die Aachen Münchener, die Aspecta, die AXA, die Hamburg Mannheimer (heute Ergo) sowie gegen die Nürnberger Lebensversicherung und sollen spätestens Ende 2011 gerichtsanhängig gemacht werden. Gefordert wird, dass die Mitglieder der LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaft alle in ihre Lebens- oder Rentenversicherung eingezahlten Beiträge zuzüglich angemessener Zinsen zurückbekommen. Sammelklagen vereinen die Ansprüche von vielen ehemaligen Versicherungskunden, so dass die Forderungssummen der einzelnen Klagen auch erheblich höher sind.
LV-Doktor macht es den Lebensversicherern schwerer
“Sammelklagen machen es für die Versicherer viel teurer, uns klaglos zu stellen”, so Jens Heidenreich LV-Doktor-Projektleiter und Direktor der proConcept AG (www.proconcept.ag). Das Problem: die Gesellschaften erkennen die Forderungen meist an, wenn sie merken, dass die Richter den Forderungen von LV-Doktor folgen wollen – so umgehen sie Grundsatzurteile. Damit ist zwar dem einzelnen Kunden geholfen, nicht aber den Menschen, die gleichgelagerte Forderungen stellen.
Angeprangert: Europarechtswidrigkeit der Lebensversicherungsverträge
Die Sammelklagen, die die LV-Doktor-Partneranwälte nun vorbereiten, behandeln alle dieselbe Rechtsfrage, die bereits am 15. Dezember 2010 vor dem BGH behandelt wurde: sind alle seit 1994 nach dem Policenmodell abgeschlossenen Lebensversicherungsverträge europarechtswidrig? Während der Verhandlung im Dezember haben sowohl die Heidelberger Leben als auch die Aachen Münchener die Ansprüche anerkannt. Mittlerweile liegt der LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaft auch ein Anerkenntnis der Continentale Lebensversicherung vor. Die bisherige Urteilsvermeidungsstrategie der Versicherungswirtschaft aufrecht zu erhalten, wird immer schwieriger, da aufgrund der vorherigen Anerkenntnisurteile weitere zehn Verfahren vor dem höchsten deutschen Zivilgericht – dem BHG Karlsruhe – zur Revision zugelassen wurden. Somit wird der Druck auf die Lebensversicherer dank der strategischen Vorgehensweise der LV-Doktor-Anspruchsgemeinschaften sowie der Verbraucherschutzverbände immer stärker. Bei einem verbraucherfreundlichen Urteil könnten Millionen Menschen davon profitieren, da die Lebensversicherer Nachzahlungen in Milliardenhöhe leisten müssten.

Über LV-Doktor

Die im Projekt LV-Doktor (www.lv-doktor.de) organisierte Anspruchsgemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, alle Beiträge plus Zinsen aus ehemaligen Lebens- und Rentenversicherungsverträgen von den Gesellschaften erstattet zu bekommen. Dazu werden die Ansprüche einer Vielzahl von ehemaligen Versicherungskunden aus gekündigten Lebens- und Rentenversicherungsverträgen, effektiv gebündelt und dann für alle Betroffenen gemeinschaftlich geltend gemacht. Für den einzelnen Verbraucher bedeutet dies eine schlagkräftige Wahrnehmung seiner Interessen.

LV-Doktor übernimmt dabei sämtliche Kosten des Rechtsstreits und trägt das komplette Prozesskostenrisiko. Das Ziel von LV-Doktor ist es, möglichst alle Beiträge von den Gesellschaften erstattet zu bekommen.

Über die proConcept AG

Die proConcept AG (www.proconcept.ag) ist eine internationale Prozessfinanzierungsgesellschaft, die sich auf die Durchsetzung des kollektiven Rechtsschutzes von Verbraucherinteressen spezialisiert hat. Die proConcept AG übernimmt ausschließlich die Finanzierung und Durchsetzung von Ansprüchen aus sogenannten Streuschäden und vertritt als Prozessfinanzierer die Interessen von bereits mehr als 70.000 Menschen. Diese setzt die proConcept AG in Einzel- oder Sammelverfahren gemeinsam mit auf die jeweiligen Rechtsgebiete spezialisierten Rechtsanwaltskanzleien durch – ohne finanzielle Risiken für den einzelnen Verbraucher.

Der Verbraucher muss sich lediglich rechtsverbindlich dem jeweiligen Projekt anschließen und abwarten, bis die Musterverfahren der jeweiligen Anspruchsgemeinschaft abgeschlossen sind und bekommt dann das Geld, welches ihm noch zusteht. TÜV-geprüft: Die proConcept GmbH, Dienstleister der proConcept AG, ist zertifiziert nach ISO 9001:2008.

proConcept AG
Jens Heidenreich
Chamerstrasse 40a
CH-630 Zug
medien@proconcept.ag
0345 47224 2030
http://www.proconcept.ag