Ein Musicboard und eine Million Euro für die Zukunft der Berliner Musikwirtschaft

Klaus Wowereit (SPD) reagiert auf die Forderungen der Initiative MUSIK 2020 BERLIN der Berliner Musiknetzwerke
Ein Musicboard und eine Million Euro für die Zukunft der Berliner Musikwirtschaft

Berlin, 26. Januar 2012 – Die Netzwerke der Berliner Musikwirtschaft – Berlin Music Commission, Clubcommission und Label Commission – freuen sich über den ersten Erfolg ihrer Kampagne MUSIK 2020 BERLIN. Zentrale Forderung der Initiative ist die Gründung eines Instruments zur Sicherung des Musikstandorts Berlin. Jetzt geht es darum, gemeinsam mit dem Senat die inhaltliche und strukturelle Ausgestaltung voranzutreiben und konkrete Aktionen und Investitionsmaßnahmen zu definieren.

“Der Bezug zur Basis ist ganz entscheidend für den Erfolg eines solchen Boards”, ist Olaf “Gemse” Kretschmar, Clustermanager der Berlin Music Commission überzeugt. “Wir haben in den letzten Jahren Strukturen geschaffen, auf die das Musicboard aufbauen kann. Über 400 Unternehmen engagieren sich inzwischen in den Projekten der Netzwerke und bilden die gesamte Bandbreite der Berliner Musikwirtschaft ab. Entscheidend für den Erfolg ist es, die Musik in den Mittelpunkt des Engagements zu stellen und nachhaltig die Rahmenbedingungen für die Branche in den Politikfeldern Kultur, Wirtschaft und Stadtentwicklung zu verbessern,” führt Kretschmar weiter aus.

Das Musicboard soll als Kooperationsformat zwischen Branche und Politik unter inhaltlicher Steuerung der im Musik Cluster vereinigten Branchennetzwerke angelegt werden und sich auf die strategischen Aufgaben der Branche fokussieren.

Die Netzwerke engagieren sich seit gut zehn Jahren für die Förderung der Berliner Musikwirtschaft und sehen fünf wichtige Handlungsfelder für das Musicboard: Professionalisierung & Nachwuchsförderung, Vernetzung der verschiedenen Branchensegmente, internationales Marketing, Forschung & Entwicklung sowie Infrastrukturentwicklung.

Über MUSIK 2020 BERLIN
Berlin ist neben London das wichtigste Zentrum für die Entwicklung populärer Musik in Europa. In der deutschen Hauptstadt sind alle Segmente musikwirtschaftlicher Wertschöpfung und viele Genres populärer Musik hochkompetent vertreten. Das entscheidende Wachstumspotential liegt in der besseren Vernetzung dieser dezentralen Branchenstruktur. Um diese Standortqualitäten zu erhalten, Potentiale zu entfalten und den kulturellen wie wirtschaftlichen Effekt für Berlin weiter auszubauen, begründet der künftige Senat von Berlin gemeinsam mit dem Musik Cluster der Branchennetzwerke Berlin Music Commission, Clubcommission und Label Commission die strategische Allianz MUSIK 2020 BERLIN.

Über die Berlin Music Commission (BMC)
Als Netzwerk vertritt die BMC die Interessen kleiner und mittelständischer
Unternehmen der Musikwirtschaft Berlins und bringt lokale und internationale
Geschäftspartner zusammen. Aufgaben des Verbands sind die Verbesserung der
Position der lokalen Musikwirtschaft gegenüber Politik, Banken und Sponsoren
und das Marketing für die Musikproduktionen, Dienstleistungen und
Veranstaltungen der Netzwerkpartner. Ziel der Maßnahmen ist die Schaffung
einer professionellen Basis für Kooperationen und Kampagnen zur Erschließung
neuer Märkte und die Stärkung des Musikstandorts Berlin.

Berlin Music Commission
Olaf Kretschmar
Brückenstraße 1
10179 Berlin
+49 (0)30 86 43 15 15
www.berlin-music-commission.de
contact@berlin-music-commission.de

Pressekontakt:
Tonka GmbH
Sabine Weyel
Münzstraße 18
10178 Berlin
mail@tonka-pr.com
030 27 59 59 73 11
http://www.tonka-pr.com