Gesellschaft, Politik und Recht

Kostenlose Pressemitteilungen zu Politik und Recht

Sep
29

Quintessenz Manufaktur für Chroniken hält Erinnerungen fest

Und was haben Sie am 9. November 1989 gemacht? Menschenkette in Dresden Ortsausgang „Immer wieder wird die Wende von unseren Kunden als eines der zentralen Themen ihres Lebens beschrieben“, sagt Petra Schaberger von Quintessenz – Manufaktur für Chroniken. Das treffe vor allem auf Menschen aus der ehemaligen DDR zu. So erzählten kürzlich zwei Frauen aus … Weiterlesen »

Dez
03

Europäische Aktionswochen erreichten mehr als 30.000 Menschen

Kerzenaktionen und Zeitzeugengespräche „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ auch 2014 – Netzwerk tagte in Schwerte Das Europäische Netzwerk der Tschernobyl-Initiativen tagte auf Einladung des IBB Dortmund in Schwerte. Mehr als 50 Vertreter von Tschernobyl-Initiativen aus acht Ländern trafen sich am Freitag (29.11.2013) in Schwerte zu einem dreitägigen Erfahrungsaustausch über die Europäischen Aktionswochen „Für … Weiterlesen »

Jul
08

Einladung zum Bürger-Dialog: „Meine Geschichte für Europa“

„Meine Geschichte für Europa“ heißt das Thema eines Bürger-Dialogs, zu dem das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk e. V. in Dortmund (IBB Dortmund) für Donnerstag, 11. Juli 2013, ab 17 Uhr einlädt. Im Haus des IBB Dortmund, Bornstraße 66, berichten junge Wissenschaftler aus den Krisenländern Südeuropas über ihre Lebenswirklichkeit in Zeiten von Eurokrise und Jugendarbeitslosigkeit. Der … Weiterlesen »

Apr
12

Tagung „27 Jahre nach Tschernobyl und zwei Jahre nach Fukushima“

Präses Annette Kurschus und Bärbel Höhn eröffnen Europäische Aktionswochen „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ in Dortmund Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, und Bärbel Höhn, MdB Bündnis 90/ Die Grünen, eröffnen am Freitag, 19. April 2013, die zweiten Europäischen Aktionswochen „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“. Zur Auftaktkonferenz mit dem … Weiterlesen »

Jan
27

Erinnerung an den Holocaust: IBB Dortmund organisiert mehr Gedenkstättenfahrten nach Auschwitz

Stiftung aus Nordrhein-Westfalen fördert Studienfahrten für Schülerinnen und Schüler Studienfahrten für Schülerinnen und Schüler nach Auschwitz bietet das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk e. V. in Dortmund (IBB) seit seiner Gründung im Jahr 1986 an. Die Zahl der Fahrten stieg im Jahr 2011 sprunghaft auf 24, die der Teilnehmenden auf 848. Das entspricht jeweils einer Verdoppelung. … Weiterlesen »

Okt
06

Ausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen – Orte – Solidarität“ ab Sonntag in Gladbeck

Hubschrauberpilot aus Tschernobyl berichtet über seinen Einsatz am explodierten Reaktor Die multimediale Wanderausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen – Orte – Solidarität“ ist von Sonntag, 9. Oktober bis Montag, 17. Oktober 2011 in Gladbeck, im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Postallee 12 zu sehen. Eröffnet wird sie am Sonntag um 11.30 Uhr. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft … Weiterlesen »

Sep
01

Ausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen – Orte – Solidarität“ wird an 13 weiteren Orten gezeigt

30 Zeitzeugen berichten aus ihren Erinnerungen – Mehr als 35 000 Besucher bis zum 25. Jahrestag Dortmund. Mehr als 35 000 Menschen hatten die multimediale Ausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen – Orte – Solidarität“ bis zum 25. Jahrestag der Reaktorkatastrophe am 26. April 2011 besucht. Aufgrund der großen Resonanz wird die Ausstellung des … Weiterlesen »

Aug
30

Ausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen-Orte-Solidarität“ ab 3. September 2011 in Hameln

Zwei Zeitzeugen aus Russland und Belarus berichten über ihre Erinnerungen an das Unglück 1986 Die multimediale Wanderausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen – Orte – Solidarität“ ist von Samstag, 3. September bis Donnerstag, 8. September 2011 in Hameln, im Hochzeitshaus, Osterstraße 3 zu sehen. Der Paritätische Hameln-Pyrmont, seit mehr als 20 Jahren engagiert in … Weiterlesen »

Jul
26

Als die Heimat zur Fremde wurde – Flucht und Vertreibung der Deutschen aus Westpreußen

Neue historische Quellen und Zeitzeugenberichte im Verlag Dr. Köster veröffentlicht Weit über 60 Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation des faschistischen Deutschland und der Unterzeichnung des Potsdamer Abkommens herrscht weitgehend Stillstand in der historischen Forschung zu Flucht und Vertreibung aus Westpreußen. „In Polen, Tschechien und Russland ist dagegen eine neue Generation junger Historiker herangewachsen, die sich … Weiterlesen »