Gesellschaft, Politik und Recht

Kostenlose Pressemitteilungen zu Politik und Recht

Okt
25

FAMILIENUNTERNEHMER-Präsident Goebel zu EU-Gipfel: „Mehr Druck auf Italien ist richtig“

Verbandschef begrüßt Forderung von Kanzlerin Merkel nach weiteren Sparbemühungen – „Schicksal des Euro entscheidet sich in Rom“
FAMILIENUNTERNEHMER-Präsident Goebel zu EU-Gipfel: "Mehr Druck auf Italien ist richtig"

Berlin, 24. Oktober 2011. Der Präsident des Verbandes DIE FAMILIENUNTERNEHMER, Lutz Goebel, begrüßt die Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach weiteren Sparbemühungen in Italien: „Mehr Druck auf Italien ist richtig. Es ist gut, dass die Kanzlerin auf dem EU-Gipfel klare Worte an Ministerpräsident Berlusconi gerichtet hat. Italien muss endlich konsequent sparen, sowohl im eigenen Interesse als auch im Interesse der Euro-Zone. Mit ihrem Sparappell setzt Frau Merkel an der richtigen Stelle an, um die Euro-Schuldenkrise nachhaltig zu bewältigen. Denn die Hauptursache für die schwierige Lage der Euro-Zone ist die jahrzehntelange Schuldenpolitik in vielen Ländern. Das Schicksal des Euro entscheidet sich in Rom. Anders als Griechenland ist Italiens Wirtschaft so stark, dass das Land mit einer vernünftigen Politik seine Schulden selbst in den Griff bekommen kann. Wenn nicht, dann wird auch kein Rettungsschirm jemals das Gewicht Italiens auffangen können.“

Goebel weiter: „Staatsschulden verringern das Wirtschaftswachstum. Staatsschulden verunsichern die Finanzmärkte. Wir Familienunternehmer erwarten, dass Italien und andere Schuldenstaaten die nötigen Sparprogramme zügig umsetzen. Ausgeglichene Staatshaushalte wirken wie Baldrian auf die Finanzmärkte. Schuldenstaaten haben genau drei Möglichkeiten, ihre Haushalte wieder ins Lot zu bringen: Ausgaben kürzen, Einnahmen erhöhen, Wirtschaftswachstum ermöglichen. Der letzte Punkt ist der Schwierigste, aber wirkungsvollste. Die beiden ersten Punkte sind zwar einfacher, aber bei den Wählern völlig unpopulär. Jetzt ist politischer Mut gefragt, diesen Dreiklang umzusetzen. Fangt endlich mit der Sanierung an!“

Weitere Positionen von Familienunternehmern auf www.wir-familienunternehmer.eu

DIE FAMILIENUNTERNEHMER (ehemals Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer – ASU) folgen als politische Interessenvertretung für mehr als 180.000 Familienunternehmer den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro.
DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU sind die starke Stimme des Unternehmertums in Deutschland. Als politische Interessenvertretung der Familienunternehmer haben wir uns in den vergangenen sechs Jahrzehnten zu einem anerkannten und gefragten Ratgeber der Politik sowie zu einem bedeutenden Unternehmernetzwerk entwickelt.

Der Familienunternehmer repräsentiert das verantwortliche Unternehmertum. Er führt seine Firma eigenständig und haftet mit seinem Kapital, ist in seiner Region verwurzelt und steht für einen motivierenden und menschlichen Umgang mit seinen Mitarbeitern. Im Gegensatz zu einigen Aktiengesellschaften in Streubesitz streben Familienunternehmer den langfristigen Erfolg des Familienunternehmens an. Wir vertreten konsequent unsere Ansichten zu allen relevanten Fragen der Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie der Sozial- und Wettbewerbspolitik gegenüber Regierung, Parlament, Verwaltung und Öffentlichkeit.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU
Fugger
Charlottenstraße 24
10117 Berlin
091148953966
www.familienunternehmer.eu
zabel@familienunternehmer.eu

Pressekontakt:
CR-Management GmbH & Co. KG
Stephan Zabel
Neuweiherstr. 3
90480 Nürnberg
zabel@cr-management.de
091148953966
http://www.cr-management.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»